alge electronics

Glück des „Besonderen“

Manchmal hat man das Glück im Leben, dass man auf etwas Außergewöhnliches trifft. Wenn dies dann auch noch im Preis gut erschwinglich ist, dann gehört das zu den ganz besonderen Momenten. Zumindest in meinem Leben. Und daran lasse ich Sie hiermit teilhaben:

Im Sommer 2005 suchte ich schnell entschlossen eine passende Alternative zum Vorarlberger Dauerregen. Natürlich dachte ich zuallererst an meine „Wahlheimat“, das Piemont. Oft habe ich dort mit meiner Frau schon wunderbare Tage im heißen Sommer verbracht. Nachdem ich meine Geschäftsreisen immer kurzerhand mit sehr gutem Erfolg über www.ratestogo.com buche, versuchte ich nun mein Glück auch bei dieser geplanten privaten Reise. - Und siehe da, dort gibt es eine regionale Untergliederung: Alba & Langhe. Und da fand ich es, das Juwel, nach dem ich unbewusst gesucht hatte: Das kleine Hotel „Bricco dei Cogni“ in La Morra. Nachdem unser Besuchswunsch bestätigt wurde, freuten wir uns auf die Liveausgabe dieses kleinen Hotels. Und wir wurden nicht enttäuscht!

Das „Bricco dei Cogni“ liegt mitten in den Weinbergen Nähe La Morra, in Richtung zum Fluss Tanaro, in der Parzelle Rivalta. Das ist ganz in der Nähe des hervorragenden Weinbauers Andrea Oberto, wo sich nun immer mehr sein Sohn Fabio auf die Übernahme des elterlichen Weingutes vorbereitet.
Das Hotel ist nicht ganz leicht zu finden, aber es ist wert danach zu suchen. Das Haus wurde vor zwei Jahren neu gebaut. Der typische Piemontesische Stil wurde ausgezeichnet integriert. Es gibt nur sechs Zimmer. Sie sind alle sehr geräumig und groß, mit Fliesenboden dunklen Holzdecken, alten, großen Wandschränken und einer Aussicht die sich sehen lassen kann. Das Haus besitzt, für das Piemont nicht selbstverständlich, einen großen Swimmingpool und bietet sich deshalb auch für den Sommer als Feriendomizil an! Die Lage bei La Morra ist sehr zentral, hervorragend als Ausgangspunkt geeignet. Das Frühstück ist klassisch und gut. Wenn man am Abend nach Hause kommt, dann kann es gut vorkommen, dass Livio, der Hausherr, noch mit einer dekantierten Flasche Barolo auf seine Gäste wartet. Schnell lernt man dadurch, wer will, auch die anderen Gäste des Hauses kennen. Auch Italiener trafen wir darunter! Ein wirklich liebenswertes nettes Haus. Es hat uns besonders gut gefallen! Der Preis 40,00 EUR pro Kopf ist für diese Gegend sehr günstig.

Ich kann Ihnen dieses Haus nur empfehlen, es ist ein wirkliches Kleinod. Sie finden alle näheren Angaben unter www.briccodeicogni.com, auch eine Mail-Adresse. Da Livio Englisch spricht, werden auch die nicht der italienischen Sprache kundigen Interessenten sich gut mit ihm verständigen können.

Buchen Sie früh genug, denn das „Bricco dei Cogni“ wird schnell ein großes Stammklientel aufgebaut haben

meint Ihr
Kuli Narikum